Kardinal Josef Ratzinger, der spätere Papst Benedikt XVI.
Besuch auf der Ratzinger Höhe, der höchsten Erhebung am Chiemsee, Gemeinde Rimsting

Auszug aus dem Buch „Poetisch und herzensgut“, auf den Spuren von Papst Benedikt XVI. und seiner Familie in Rimsting,
Autor Johann Nußbaum, Rimsting (Link auf Info Bücher der Gemeinde Rimsting)

Der Verfasser des nachstehenden Artikels, Ludwig Simeth, schwärmt noch heute von diesem Treffen mit dem Kurienkardinal, nach dem Besuch in Rimsting am 25. August 1999.

>Zum Mittagessen ging es schließlich auf die Ratzinger Höhe. Dort traf sich Ratzinger, geboren in Marktl am Inn und aufgewachsen in Traunstein, mit einem ehemaligen Schulkameraden: Josef Riepertinger, einem gebürtigen Priener. „Jahrzehnte habe ich gebraucht, um Joseph Ratzinger auf die Ratzinger Höhe zu bekommen“, freute sich Riepertinger über die Premiere. „Sozusagen meine Erstbesteigung der Ratzinger Höhe – allerdings mit dem Auto“, meinte der gutgelaunte Präfekt der römischen Glaubenskongregation, der als Vordenker des Papstes und brillanter Theoretiker gilt. Die Mutter von Joseph und Georg Ratzinger stammte übrigens aus Rimsting – aus der Bäckerei Rieger. Anfang der dreißiger Jahre wurde die Bäckerei verkauft. Heute heißt die Bäckerei Brandl.
Ratzingers Vorliebe für die bayerische Küche haben fast 20 Jahre im Vatikan nichts anhaben können. Der ehemalige Erzbischof von Freising lässt ständig seine Beziehungen spielen. „Ab und zu liegen bei mir in Rom auch Weißwürste auf dem Tisch“, verrät Ratzinger: „Bayerische Zwischenspiele“ nennt er das. „Außerdem liegt die Tiroler Stube in der Nähe des Vatikans“ sagt der 72-jährige mit einem Augenzwinkern, während er sich im Gasthof Weingarten Rahmpfifferlinge mit Semmelknödel bestellte. Dazu trank er eine Radlerhalbe. Bruder Georg entschied sich für Leberknödl und ein Bier. Von der Ratzinger Höhe ging es zurück nach Regensburg. Und am 2. September reist der Kardinal wieder nach Rom.<

Im den Papstbüchern schrieb Autor Nußbaum:
Der Seniorchef vom Gasthof Weingarten, Peter Ackermann, hat sich diesen Besuch ganz besonders eingeprägt. „Ich schenkte Joseph Ratzinger eine Postkarte von unserem Haus“ – darüber hat er sich sehr gefreut. „Die Karte schreibe ich gleich an den Vatikan, die glauben mir nicht, dass es einen Berg gibt, der nach mir benannt ist“ schmunzelte der Kardinal. Er schrieb tatsächlich sogleich die Karte und warf sie auf der Ratzinger Höhe in den Briefkasten.

Die Ratzinger Höhe bildet mit 694 m den höchsten Punkt der Gemeinde Rimsting, mit einem herrlichen Blick über den Chiemsee, die Herreninsel, die Fraueninsel, die Kampenwand und bis zu den Bergen des Salzkammerguts. Ratzing wurde um ca. 800 – 900 nach Christus als Einödhof durch Graf Razzo gegründet und hat mit der Familie Ratzinger nichts zu tun.

Zusatzinformation